Arzt

Essen – Dortmund – Bochum – Gelsenkirchen (ots/Raven)An diesem Wochenende (9. Bis 11. Oktober) stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei zahlreiche Verstöße gegen die Maskenpflicht in den Ruhrgebietsbahnhöfen fest. In den meisten Fällen war der Hinweis bereits ausreichend, damit eine Maske aufgesetzt wurde.

In 15 Fällen jedoch wurden Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die CoronaSchVO eingeleitet. Im Essener Hauptbahnhof wurde gegen einen 39-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse eingeleitet.

Der Essener zeigte dort Einsatzkräften ein Attest vor, welches von einem Arzt in Bad Aussee ausgestellt wurde. Die Polizei behauptet: “Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Arzt um einen Corona-Leugner handelte.” Stefan Raven News fragt sich, ob die kritische Einstellung eines Arztes gegenüber Corona ihm das Recht nimmt, seinen Patienten Atteste auszustellen. Vllt. werden im Ruhrgebiet aber auch die Aufgaben eines Arztes aktuell von Sicherheitsbehörden übernommen.

Gegen den polizeibekannten Essener leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse und ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die CoronaSchVO ein.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.