Migranten

Essen – Bochum – Bottrop (ots)Gestern Nachmittag (23. August) griff eine Gruppe von jungen Männern in der S9 zwei Zugbegleiter an. Zuvor weigerten sich die Männer ihre Fahrausweise vorzuzeigen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungen ein und wird die Videoaufzeichnungen aus dem Zug auswerten.

Montagnachmittag, gegen 17 Uhr, alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei in Essen. Zwei Zugbegleiter haben in der S9 von Essen Hauptbahnhof nach Essen-Steele eine Gruppe von 6 bis 8 jungen Männer nach Fahrausweisen kontrolliert. Als diese sich weigerten ihre Fahrkarten zur Kontrolle auszuhändigen, begannen die 18- bis 25-Jahre alten Männer, diese, vermutlich in arabischer Sprache zu beleidigen.

Als die S9 am aktuellen Endhaltepunkte in Essen-Stelle hielt und alle Beteiligten den Zug verließen, sollen die jungen Männer, teils hinterrücks, die Bochumer und Bottroper mit Tritten und Schlägen angegriffen haben. Ein Angreifer soll sich zuvor eine Kette um die Faust gewickelt haben.

Als es den Geschädigten gelang die Polizei zu verständigen, flüchteten die Männer in Richtung der Krayerstraße und Buschstraße.

Ein angeforderter Rettungswagen musste die Verletzten in ein Krankenhaus bringen. Die 33- und 35-jahre alten Männer waren nicht mehr dienstfähig.

Die Bundespolizei forderte anschließend die Videoaufzeichnungen aus dem Zug an. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ein und bittet Zeugen um Hinweise. Wer kann sachdienliche Angaben zu Tatverdächtigen geben?

Die Tat ereignete sich gestern in der S9, beziehungsweise auf dem Bahnsteig des Bahnhofes Essen-Steele.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.