Unbekannter Toter

Berlin (PoBe) – Mit der Veröffentlichung von Bildern eines bisher unbekannten toten Mannes erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise auf seine Identität.

Bereits Ende letzten Jahres, am 14. Dezember 2019, wurde an der Straßenbahnhaltestelle U-Bahnhof Seestraße, Linie M13, durch einen Zeugen ein offenbar stark alkoholisierter Mann bewusstlos aufgefunden. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch behandelt wurde. Dennoch verstarb der Unbekannte am 22. Dezember 2019 an einer Alkoholintoxikation. Trotz der bisherigen intensiven polizeilichen Ermittlungen konnte seine Identität bisher nicht geklärt werden.

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • Circa 180 bis 185 cm groß
  • Schlanke Figur
  • Dunkelblondes, leicht rötlich wirkendes Haar
  • Spärlicher Bartwuchs über Oberlippe und am Kinn
  • hat eine circa zehn Zentimeter lange Operationsnarbe unterhalb des rechten Schlüsselbeins
  • trug eine rote, dickere Kapuzenjacke „H-T-Fashion“ mit beigefarbenem Fellimitat in Größe L, eine blaue, dünnere Kapuzenjacke „Identic Man“ in Größe XL, eine neon-gelbe Boxershorts „Tommy Hilfiger“, Größe L-XL, eine schwarze Stoffhose „Cargo Style watsons“, Größe 50 und beige-braune Schuhe „Cat“ in Größe 42

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kann Hinweise zur Identität des verstorbenen Mannes geben?

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle der Kriminalpolizei in 10787 Berlin, Keithstraße 30 unter der Rufnummer (030) 4664-912444, per E-Mail unter vermisstenstelle@polizei.berlin.de oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Codex Humanus

99,90 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

3 Bände, gebunden, gesamt 2763 Seiten

»Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass Hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist.« Prof. Dr. Friedrich F. Friedmann

In einer schwierigen Zeit, in der mächtige, geldorientierte Interessengruppen unmittelbaren Einfluss auf unser Gesundheitssystem nehmen, sind unabhängige Informationen, die dem Menschen dienen, äußerst spärlich gesät. Der künstlich erzeugte Status »repräsentative Studien« ermöglicht aufgrund des unbezahlbaren Patentwesens eine Ausgrenzung von Abertausenden ernstzunehmenden, medizinischen Erkenntnissen, die es exakt deshalb nicht in die Lehrbücher angehender Mediziner und nur sehr selten in den konventionellen Buchhandel schaffen.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit ist anders!

Getreu dem Slogan »Wer heilt hat recht«, vertritt der Autor Thomas Chrobok aus tiefster Überzeugung die Auffassung, dass jeder mündige Bürger ein selbstverständliches Informationsanrecht auf das gesamte zur Verfügung stehende Repertoire an bestens erforschten Präventions- und Therapiemöglichkeiten besitzt, um sein höchstes Gut – seine Gesundheit – zu schützen beziehungsweise wiederherzustellen und seiner biologischen Alterung erfolgreich entgegenzuwirken!

Mit dem Codex Humanus, dem Buch der Menschlichkeit steht Ihnen erstmals dieses kostbare Wissen in drei Bänden unzensiert in komprimierter Form auf knapp 3000 Seiten verständlich für jedermann zur Verfügung. Sämtliche Aussagen sind durch Studien und Expertenaussagen bestens untermauert und fachlich fundiert.

Die Verschmelzung von bewährter Tradition mit der Moderne, die detaillierte Beschreibung der effizientesten, traditionellen Heilmittel von Naturvölkern wie den Indios, dem indischen Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie den aktuellsten Errungenschaften der westlichen Ausrichtungen der Orthomolekularmedizin, der Biochemie und der Epigenetik machen dieses Buch so einzigartig.

Innerhalb Europas versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.