Pasing

München (ots)Während einer Personenkontrolle am Bahnhof Pasing versuchte ein 41-Jähriger am Samstagnachmittag (29. Mai) sich eine in einen Geldschein gewickelte, weiße Substanz in die Nase zu ziehen. Als dies unterbunden wurde, attackierte er die Beamte und wurde bei der Überwältigung selbst leicht verletzt. Mehrere Schaulustige filmten dabei.

Kurz nach 16:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Bahnhof Pasing vier Personen. Während der Kontrolle versuchte ein 41jährige Serbe mit einem zusammengerollten Geldschein, ein in Papier gewickeltes, weißes Pulver durch die Nase hochziehen. Die Beamten unterbanden dies und stellten die Substanz sicher. Während der in Pasing Lebende daraufhin die Bundespolizisten aggressiv anging, versuchten seine Begleiter ihn zurückzuhalten. Der aufgebrachte Serbe riss sich jedoch los und attackierte die Beamten. Eine hinzukommende Streife überwältigte den 41-Jährigen, brachte ihn zu Boden und fesselte ihn. Dabei zog sich der Pasinger leichte Schürfwunden an den Knien zu, die jedoch keiner ärztlichen Behandlung bedurften.

Um die Kontrollsituation herum, bildete sich innerhalb kürzester Zeit eine Gruppe von rund 30 Reisenden sowie Schaulustigen. Teilweise wurde mit Smartphones gefilmt. Die Stimmung war stark aufgeheizt und äußerst aggressiv.

Auf der Dienststelle wurde die Substanz mittels eines Drogen-Schnelltests positiv auf Amphetamine getestet. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,93 Promille im Atem des Serben.

Besamte wurden beim Einsatz nicht verletzt. Gegen den 41-Jährigen wird von der Bundespolizei wegen Widerstands sowie tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Der Serbe konnte die Wache nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen freien Fußes verlassen.

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.