Kindesmissbrauch

Münster (ots) – Die Staatsanwaltschaft Münster hat gegen einen (mittlerweile) 50 Jahre alten Mann aus Hannover (Pressemitteilung vom 30.06.2020) und gegen den bereits angeklagten 27-jährigen Münsteraner (Pressemitteilung vom 04.09.2020) Anklage bei der Jugendschutzkammer des Landgerichts Münster erhoben.

Dem Mann aus Hannover wird vorgeworfen, im Jahr 2019 (vermutlich im Herbst) einen Jungen in einer Wohnung in Hannover schwer sexuell missbraucht zu haben. Bei diesem Jungen soll es sich um das Kind aus Münster handeln, das nach derzeitigen Erkenntnissen wiederholt von verschiedenen männlichen Personen schwer sexuell missbraucht worden ist.

Nach den bislang durchgeführten Ermittlungen führten der Angeschuldigte aus Münster und die Mutter des (aktuell) 11 Jahre alten Kindes seit etwa Anfang des Jahres 2013 eine partnerschaftliche Beziehung. Auch wenn der Angeschuldigte und die Kindesmutter über unterschiedliche Meldeanschriften verfügten und sich zumindest phasenweise auch an diesen verschiedenen Wohnanschriften aufhielten, übernahm der Angeschuldigte mit Einverständnis der Mutter faktisch die Vaterrolle für ihren Sohn. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Kindesmutter in Kenntnis der Vorstrafen des 27-Jährigen ihm gleichwohl vertraut hat.

Der Angeschuldigte aus Hannover soll den 27-Jährigen aus Münster vermutlich spätestens im Frühjahr 2019 kennen gelernt haben. Diese Bekanntschaft soll darauf beruhen, dass der Angeschuldigte aus Hannover seinerseits unter anderem mit weiteren in dem Ermittlungsverfahren festgenommenen – und zum Teil bereits angeklagten (Pressemitteilungen vom 04.09. und 15.09.2020) – Tatverdächtigen aus Hannover und Norderstedt seit längerer Zeit eng bekannt war. Diese Personen sollen sich ihrerseits häufig mit dem Mann aus Münster getroffen haben. Über diese Bekanntschaft soll der Angeschuldigte dann auch – unter anderem während eines gemeinsamen Aufenthalts auf einem Campingplatz in Niedersachsen im Sommer 2019 – Kontakt zu dem damals neunjährigen Jungen bekommen haben.

Im Herbst 2019 sollen sich die beiden Angeschuldigten mit weiteren Personen in Hannover getroffen haben. Zu diesem Treffen in soll der angeschuldigte Münsteraner den Jungen mitgenommen haben. In der Wohnung der gesondert verfolgten Tatverdächtigen aus Hannover soll der 50-jährige Angeschuldigte den Jungen zu einem späteren Zeitpunkt einmal schwer sexuell missbraucht haben. Diese vorgeworfene Tat soll der Angeschuldigte aus Münster gebilligt und nicht verhindert haben. Hierzu wäre er nach rechtlicher Bewertung der Staatsanwaltschaft aufgrund des ihm von der Kindesmutter seit Jahren entgegen gebrachten Vertrauens und seiner daraus resultierenden Verantwortung für den Jungen verpflichtet gewesen.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Angeschuldigten aus Hannover wurden 2,90 Gramm Marihuana sichergestellt.

Der bislang nicht vorbestrafte Angeschuldigte aus Hannover und der Mitangeschuldigte haben sich zu den Vorwürfen nicht geäußert.

Dem 50 Jahre alten Angeschuldigten wird schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie der unerlaubte Besitz von Betäubungsmitteln vorgeworfen. Der 27-jährige Angeschuldigte ist verdächtig, zu der angeklagten Tat des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Unterlassen Beihilfe geleistet zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Münster hat beantragt, dieses Verfahren mit dem bereits angeklagten Verfahren (Pressemitteilung vom 04.09.2020) zu verbinden.

Die Angeschuldigten befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Das Landgericht Münster hat über die Zulassung der Anklageschrift und sodann gegebenenfalls über die Verbindung der Verfahren zu entscheiden.

Die Ermittlungen in dem Gesamtsachverhalt sind noch nicht abgeschlossen.

Newsletteranmeldung


EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.