Zahnarzt

Die Vereinigung der Zahnärzte in Sachsen hat sich mit einem „Brandbrief“ an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer gewendet. Darin wird die kommende Impfpflicht für gesundheitliche Berufe kritisiert. Eine Umfrage ergab, dass 25 % der Zahnärzte in Sachsen ungeimpft sind und eher abwandern oder die Praxis schließen als sich impfen zu lassen.

Die genannte Umfrage hätte nicht nur gezeigt, dass 25 % der Zahnärzte ungeimpft seien, sondern auch rund 40 % der Mitarbeiter. Der Verband bestätigt: „Die Impfpflicht führt nach den Rückmeldungen, die wir aus der Zahnärzteschaft erhalten, eben in der Regel nicht dazu, sich umgehend impfen zu lassen, sondern eher dazu, den Beruf zu wechseln beziehungsweise die Praxen zu schließen.“ Ein Gespräch mit Kretschmer ist für kommende Woche angesetzt.

Denn im Bundesland Sachsen sind in vielen Regionen die Zahnärzte 60 Jahre und älter. Nachwuchs ist derzeit nicht ausreichend in Sicht. Dies verstärkt die Haltung der Zahnmediziner. „Wenn nun zusätzlich eine verstärkte Abwanderung des Personals zu erwarten ist, beziehungsweise der Praxis-Inhaber selbst eine ablehnende Haltung zur Impfpflicht hat, besteht die Gefahr, dass diese Praxen schließen“, heißt es von Seiten des Verbandes weiter.

Und Sachsen ist damit kein Einzelfall. Thüringen kommt laut einer Umfrage zu einem ähnlichen Ergebnis. Zwar gibt es die üblichen Verschwörungstheoretiker, die den Protest aus einem breiten Teil der Bevölkerung herunterredet. So zum Beispiel Paula Piechotta von den Grünen aus der linksradikalen Hochburg Leipzig. Es hätten ihrer Aussage nach nur ein Bruchteil der 2.600 Zahnarztpraxen in Sachsen geantwortet. Man solle es daher nicht überbewerten. Nun gut, ein Bruchteil sind in diesem Fall immerhin 490 Praxen und somit 20 %. Eine recht hohe Teilnehmerquote bei Umfragen.

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Ein Gedanke zu „Wegen Impfpflicht: Bald kaum noch Zahnärzte in Sachsen“
  1. Zahnärzte wandern eher ab, als sich „impfen“ zu lassen?! Das wird wohl ein Ziel der hyperkriminellen Machenschuften sein? (((Schland))) wird – nachhaltig – ruiniert und die medizinische Versorgung soll natürlich auch zerstört werden!

    Alleine die Schadenersatzlawine, die auf systemtreue „Impfärzte“ zurollt, wird nicht von „Pappe“ sein?!

    Das Vertrauen in die „Systemmedizin“ zerbröselt völlig zurecht. Die „Verkäufer“ der Pharmaindustrie – die „Götter in Weiß“ – werden/sind zurecht entzaubert!
    Diese Art von „Medizin-Industrie“ ist eine Verhöhnung der Patienten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.