Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt und Bas Dost gehen ab sofort getrennte Wege. Der Niederländer schließt sich dem belgischen Spitzenklub FC Brügge an, der aktuell die Tabelle in der Jupiler Pro League anführt und in der Zwischenrunde der UEFA Europa League steht. Beide Vereine einigten sich am (Mittwochnachmittag) über die Wechselmodalitäten.

Der 31-jährige Stürmer hatte bei der Eintracht ursprünglich einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Im Sommer 2019 war Dost von Sporting Lissabon an den Main gewechselt. Für die Eintracht war der in Deventer geborene Niederländer in 43 Pflichtspielen am Ball und erzielte insgesamt 15 Treffer, zwölf davon in der Bundesliga. 

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic sagt zum Transfer: „Die Pandemie hat auch uns bekanntlich vor wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Der FC Brügge hat sich sehr um Bas bemüht, und für uns handelt es sich um ein lukratives Gesamtpaket. Die oberste Maxime in dieser Zeit ist, wirtschaftlich sinnvoll und zum Wohle von Eintracht Frankfurt zu handeln. Dem kommen wir nach, in dem wir dem Spieler einen Wunsch erfüllen. Wir wünschen Bas alles Gute in Belgien.“ 

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.