Iwan Kuliak

Iwan Kuliak ist gerade einmal 20 Jahre alt und hat zahlreiche Goldmedaillen als Turner gewonnen. Bei dem aktuell in Katar (US-hörig) stattfindenden Weltcup hat er den dritten Platz belegen können. Doch Grund zum Feiern hatte er nicht. Denn er ist Russe.

Nach Erringen des dritten Platzes sorgte er bei der Siegerehrung für Aufsehen. Das Wappen seines Landes überklebte er mit einem „Z“. Es steht als Abkürzung für „Za Naschich!“ und bedeutet übersetzt so viel wie „Für die unseren!“. Damit solidarisierte er sich genau wie die russischen Soldaten mit den Ukrainern und Russen, die unter dem brutalen Selenskyj-Regime und dem seines Vorgängers gelitten haben.

Selbstverständlich legte die transatlantische Presse dies falsch aus und bezeichnete dies in verabscheuungswürdiger Weise als „Unterstützung des Angriffskrieges Putins“. Was allerdings verschwiegen wird, ist dass der US-gesteuerte Turnverband auf ekelhafteste Art und Weise per se alle Sportler Russlands und Weißrusslands von Veranstaltungen der FIG ausgeschlossen hat. Seit gestern dürfen diese nicht mehr daran teilnehmen. Der Vorfall ereignete sich aber bereits am Sonntag. Die Sanktionen gegen Russen und Weißrussen haben damit aber gar nichts zu tun. Damit sind Russen und Belarussen von den Akrobatik-Weltmeisterschaften vom 10. bis 13. März in Aserbaidschans Hauptstadt Baku ausgeschlossen sowie von den kommenden Turn-Weltcups in Kairo (13. bis 20. März) und Baku (31. März bis 4. April).

Sieger an diesem Gerät war übrigens der Ukrainer Ilja Kowtun mit. Beide Sportler standen gemeinsam auf dem Podest. Fest steht, dass allerdings noch ein vorheriger Beschluss der FIG am Sonntag gegolten hat. Nämlich, dass die Nationalwappen- und -farben der beiden Nationen nicht gezeigt werden durften, aber auch dass ihre Hymnen nicht gespielt wurden. Da das „Z“ für „Für die Unseren“ heißt, ist es sicherlich alles Andere als Kriegspropaganda. Wir haben Achtung vor den Mut eines gerade einmal 20jährigen Sportlers, der wegen der Machtinteressen einer sterbenden Weltmacht (USA) auf diese Art und Weise behandelt wird.

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert