Marcel Wenig

Das 17-jährige Mittelfeldtalent vom FC Bayern München erhält einen ab kommender Saison gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

Eintracht Frankfurt treibt die Zukunftsplanungen mit Nachdruck voran. Mit Marcel Wenig konnte der Fußballbundesligist einen hochtalentierten offensiven Mittelfeldspieler vom Schritt an den Main überzeugen. Wenigs Vertrag beim FC Bayern München läuft zum Saisonende aus, er wechselt ablösefrei und erhält einen langfristigen Lizenzspielerkontrakt bis zum 30. Juni 2025.

Der 17-Jährige kommt in der laufenden Spielzeit auf 17 Einsätze für die U19, in denen er vier Treffer erzielte, sowie drei Spiele und ein Tor für die U23 in der Regionalliga Bayern. Im vergangenen Sommer durfte Wenig bereits Teile der Sommervorbereitung sowie Testspiele gegen Ajax Amsterdam und Borussia Mönchengladbach bei den Bayern-Profis absolvieren.

Ab Sommer wird der gebürtige Nürnberger bei der Eintracht seine ersten Schritte im Profibereich gehen. Dazu sagt Sportvorstand Markus Krösche: „Mit Marcel Wenig gewinnen wir ein großes deutsches Mittelfeldtalent hinzu. Beim FC Bayern München genoss er in den vergangenen fünf Jahren eine Ausbildung auf höchstem Niveau und wir möchten diese weiter vorantreiben. In seinem Alter steht Marcel natürlich erst am Anfang seiner Entwicklung im Männerbereich, weshalb wir ihn behutsam aufbauen werden.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das wahre Gesicht des Dr. Fauci
Das wahre Gesicht des Dr. Fauci

29,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

»Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Mikki Willis, Filmregisseur

Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.