VAHACybertraining Zuhause: Seit März trainiert Manuel Neuer in seinem privaten Gym in seinem Haus am Tegernsee mit dem Fitnessspiegel VAHA. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/148895 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Vaha - etone motion analysis/Phil Pham/VAHA"

Der außenpolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat den Auftritt des Deutschen Fußballbunds DFB als sportpolitisch und diplomatisch verheerend kritisiert. „DFB-Präsident Bernd Neuendorf kündigt zunächst vollmundig eine Million Euro für ein SOS-Kinderdorf in Nepal an, damit die ’nächste Generation nicht wieder gezwungen ist, ihr Land zu verlassen‘. Was das mit den Kindern der 400.000 Gastarbeiter in Katar zu tun hat, weiß wohl nur er selbst – hätte jeder davon nur ein Kind, blieben immerhin zwei Euro fünfzig pro Kopf übrig. Das ist moralistische Symbolpolitik. Ganz schlimm aber ist seine Ankündigung, Kapitän Neuer die bunte ‚One-Love‘-Binde tragen zu lassen, selbst wenn die Fifa das untersagen sollte. Er sei bereit, dafür ‚auch eine Geldstrafe in Kauf zu nehmen‘. Das ist arrogant und anmaßend zugleich.“

Der französische Kapitän Hugo Lloris hat die einzig zutreffende Haltung dazu formuliert, befindet Sänze. „Er verwies auf die Erwartungen Frankreichs, dass sich Ausländer ‚an unsere Regeln halten und unsere Kultur respektieren‘, und er in Katar dasselbe tut; einerlei, ob ihm die Regeln gefallen. Hinzu kommt, dass Gegner Japan nichts dergleichen plant. Und hinzu kommt vor allem, dass erst am Wochenende das Auswärtsspiel von Bayern II bei Türkgücü in der Regionalliga Bayern abgebrochen werden musste, weil ein kurdischer Bayern-Fanklub ein missliebiges Banner entfaltet hatte: Der Stadionsprecher hatte an die Fans appelliert, ‚dass Politik nichts im Stadion zu suchen habe‘. Wir sind also wieder bei richtigen und falschen politischen Botschaften und damit bei lupenreiner Ideologie. Aber genau die ist es, die nichts im Stadion zu suchen hat! Dass nach Neuendorfs blumiger Rede der DFB jetzt doch einen Rückzieher machte, zeigt das komplette Scheitern der Strategie, vorgeblich weltweit gültige ‚Menschenrechte‘ einem Land überzustülpen, das durch die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam selbst Standards definierte. Gut, dass am deutschen Wesen nicht mehr die Welt genesen muss.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert