Emmanuel DennisEmmanuel Dennis

Der 1. FC Köln verstärkt sich im Angriff. Emmanuel Dennis kommt bis zum Sommer auf Leihbasis vom belgischen Meister FC Brügge.
 
„Emmanuel ist ein schneller Spieler, der im Sturmzentrum und auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen kann. Mit seiner Abschlussqualität hat er sich in der letzten Saison in die Bücher zahlreicher Top-Clubs gespielt“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.
 
Dennis steuerte auf dem Weg zur belgischen Meisterschaft in der Saison 2019/20 fünf Tore (ein Assist) bei, erzielte zudem vier Treffer (ein Assist) in der Champions League/-Qualifikation und in der Europa League. Auch in der laufenden Spielzeit traf der 23-jährige Angreifer bereits einmal in der Champions League. In der Jupiler Pro League kam der dreifache Nationalspieler Nigerias seit Saisonbeginn neun Mal zum Einsatz, verpasste einige Spiele aufgrund einer familiären Angelegenheit, für die er in Absprache mit Brügge in seine Heimat reiste.
 
„Das letzte halbe Jahr war nicht einfach für mich. Da ich spielen und Tore schießen möchte, wollte ich in der aktuellen Transferphase unbedingt eine Veränderung. Ich bin froh, dass ich jetzt beim FC bin. Über die sportliche Situation des FC bin ich mir bewusst – deshalb möchte ich mit möglichst vielen Einsätzen und Toren in einer Top-Liga meinen Beitrag dazu leisten, dass wir die Klasse halten“, sagt Emmanuel Dennis.
 
Emmanuel Dennis wurde am 15. November 1997 in Abuja/Nigeria geboren. Mit dem Fußballspielen begann er beim Abuja Football College. Über den ukrainischen Erstliga-Club Zorya Lugansk führte sein Weg 2017 zum FC Brügge. Für den belgischen Traditionsclub lief der Offensivspieler insgesamt 116 Mal auf und erzielte 29 Tore (13 Assists).
 
Dennis soll am Mittwoch im Laufe des Tages ins Training einsteigen und wird für den FC mit der Rückennummer 43 auflaufen.
 
 

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert