Marc Uth

Der 1. FC Köln verpflichtet Mark Uth vom FC Schalke 04. Der offensive Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei und erhält einen Zweijahresvertrag mit Option.
 
Bereits zum vierten Mal wechselt Mark Uth ans Geißbockheim. Nach drei Jahren in der Jugend (2004 – 2007), weiteren drei Spielzeiten in der U19 und der U21 (2009 – 2012) sowie der Leihe während der Rückrunde 2019/20 steuert der 29-jährige Offensivspieler ab Juli wieder regelmäßig die Franz-Kremer-Allee an. In der vergangenen Saison absolvierte er 20 Bundesligaspiele beim FC Schalke 04, erzielte drei Tore und legte einen Treffer auf. Uth wechselt ablösefrei zum 1. FC Köln.
 
Mark Uth sagt: „Ich freue mich sehr, wieder zu Hause zu sein und kann es kaum erwarten, mit den Jungs in die Vorbereitung zu starten.“
 
FC-Cheftrainer Steffen Baumgart sagt: „Es ist ein absolut positives Signal, dass Mark zu uns kommt. Er ist ein Spieler, der zu unserer Ausrichtung passt – er ist torgefährlich und sehr erfahren. Zudem sind seine Qualitäten im Spielaufbau und seine Übersicht ja bekannt.“
 
FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sagt: „Es gab konstruktive Gespräche mit Schalke 04 und alle Parteien sind zu einer fairen Lösung gekommen. Auch Mark ist dem FC ein großes Stück entgegengekommen und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Wechsel zustande gekommen ist.“
 
Mark Uth wurde am 24. August 1991 in Köln geboren. 2004 kam er vom TuS Langel in den Nachwuchs des FC. Zwischen 2007 und 2009 spielte er bei Viktoria Köln, kehrte in die U19 des FC zurück und kam von 2010 bis 2012 in der U21 des 1. FC Köln zum Einsatz. Seine Stationen im Profibereich sind der SC Heerenveen, Heracles Almelo (beide Niederlande), die TSG Hoffenheim sowie der FC Schalke 04. Zum zweiten Mal wird Uth nun mit dem FC in der Bundesliga auflaufen. In 141 Bundesligaspielen erzielte Uth bislang 39 Tore.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.