Max Meyer

Der 1. FC Köln verstärkt sich im Mittelfeld mit Max Meyer. Der 25-Jährige kommt vom englischen Premier-League-Club Crystal Palace, wo er seinen Vertrag Mitte Januar vorzeitig aufgelöst hatte. Beim FC unterschreibt Meyer einen Vertrag bis zum Saisonende.

„Der Wechsel zum FC wurde nur möglich, weil Max uns in finanzieller Hinsicht extrem entgegengekommen ist. Er kann im Mittelfeld auf mehreren Positionen zum Einsatz kommen, ist spielintelligent, sehr ballsicher und sucht selbst gerne den Abschluss. Das will Max bis zum Saisonende bei uns einbringen und seine Qualitäten in der Bundesliga wieder unter Beweis stellen“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

„Für mich war die Perspektive entscheidend, spielen zu können. Ich will die Chance beim FC nutzen, um mich auf Top-Niveau zu präsentieren und dabei mithelfen, dass der Club die Klasse hält“, sagt Max Meyer.

Max Meyer wurde am 18. September 1995 in Oberhausen geboren. Ausbildet wurde der Mittelfeldspieler bei Rot-Weiß Oberhausen und dem MSV Duisburg, ehe er in den Nachwuchsbereich des FC Schalke 04 wechselte. Dort gab der vierfache deutsche Nationalspieler in der Saison 2012/13 sein Profi-Debüt gegen den 1. FSV Mainz 05 und kam in derselben Spielzeit im Alter von 17 Jahren zu seinem ersten Champions-League-Einsatz. Für Schalke spielte Meyer insgesamt 192 Mal und erzielte 22 Tore (23 Assists). Im Sommer 2018 führte sein Weg zu Crystal Palace. Für den Premier-League-Club kam er 56 Mal zum Einsatz (zwei Tore, drei Assists).

Max Meyer wird für den FC mit der Rückennummer 13 auflaufen.

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.