Omar Alderete

Hertha BSC verpflichtet den Innenverteidiger vom FC Basel und bindet den Nationalspieler aus Paraguay langfristig an den Verein.

Berlin – Von Basel nach Berlin: Hertha BSC hat in Omar Alderete noch einmal eine Verstärkung für die Defensive unter Vertrag genommen. Der Innenverteidiger unterschrieb am Montag (05.10.20) einen mehrjährigen Vertrag bei der ‚Alten Dame‘. „Omar hat sich in Basel bewiesen und auch in Südamerika bereits in vielen verschiedenen Wettbewerben wichtige Erfahrungen gesammelt. Er ist ein intelligenter Spieler mit gutem Aufbauspiel und wird unsere Defensive zudem mit seiner Robustheit und seiner Zweikampfstärke verstärken“, sagte Michael Preetz über Herthas zukünftige Nummer 14. „Ich freue mich sehr auf die Chance, in der Bundesliga und in Berlin zu spielen. Ich möchte mich hier weiterentwickeln und meine Chance nutzen“, zeigte sich der Linksfuß erfreut über den Wechsel in die deutsche Hauptstadt.

Der paraguayanische Nationalspieler wurde in seiner Heimat beim Club Cerro Porteño zum Profi und sammelte dort sowohl in der nationalen Liga als auch auf internationalem Parkett in der Copa Sudamericana erste Erfahrungen. Bei der folgenden Leihe zum argentinischen Erstligisten Club de Gimnasia y Esgrima La Plata erarbeitete sich Alderete einen Stammplatz und empfahl sich für ein Engagement beim Ligakonkurrenten Club Atlético Huracán, wo er neben weiteren Partien in der argentinischen Eliteklasse auch fünf Einsätze in der Copa Libertadores verzeichnete. Der FC Basel wurde auf den 1,88-Meter-Mann aufmerksam und holte Alderete in die Schweiz. Beim FCB spielte sich der Defensivspezialist schnell in die Startelf, gehörte wettbewerbsübergreifend zum Stammpersonal und bestritt neben insgesamt 30 Ligaspielen auch bereits 17 Europapokal-Partien für die Rot-Blauen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.