TSG Hoffenheim

Nach 2010 und 2019 wird Nationalspieler Sebastian Rudy zum dritten Mal das Trikot der TSG Hoffenheim tragen. Am letzten Tag des aktuellen Transferfensters leiht der Fußball-Bundesligist seinen Rekordspieler bis Saisonende vom Ligakonkurrenten FC Schalke 04 aus. Der 30-Jährige hat 227 Bundesliga-Einsätze (13 Tore) für die TSG bestritten, mehr als jeder andere Hoffenheimer Akteur.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Rückkehr von Sebastian. Seine Routine, seine technischen Fähigkeiten und sein taktisches Verständnis werden uns besser machen“, sagt Alexander Rosen. Der TSG-Direktor Profifußball ist überzeugt davon, dass Rudy sofort weiter an seine Erfolgsgeschichte in Hoffenheim anknüpfen kann. „Er kennt die TSG wie fast kein anderer und wir wissen alle, was wir sowohl sportlich als auch charakterlich an ihm haben“, sagt Rosen.

„Aller guten Dinge sind drei. Mit dem Wechsel zurück nach Hoffenheim geht ein großer Wunsch von mir in Erfüllung. Ich freue mich auf die Menschen hier und natürlich auf meine Rückkehr in die Kabine zum Team. Wir haben in der vergangenen Saison mit großem Mannschaftsgeist die Europa League erreicht und ich habe große Lust dort weiterzumachen, wo wir im Sommer aufgehört haben“, sagt Sebastian Rudy, der weiter mit der Rückennummer 16 auflaufen wird. „Jeder weiß, wie wohl ich mich hier fühle und um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl als wäre ich gar nicht weg gewesen“, sagt der Mittelfeldspieler.

Sebastian Rudy geht damit bereits in seine 9. Bundesligasaison für die Kraichgauer. Bei der TSG reifte er wie zahlreiche Spieler zum A-Nationalspieler. 29 Mal trug er das Trikot der Deutschen Elf (ein Treffer). 2017 wechselte er von der TSG zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München. In der vergangenen Saison wurde er vom FC Schalke 04, bei dem er noch einen bis zum 30. Juni 2022 datierten Vertrag besitzt, dann wieder zur TSG ausgeliehen.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das wahre Gesicht des Dr. Fauci
Das wahre Gesicht des Dr. Fauci

29,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

»Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Mikki Willis, Filmregisseur

Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.