VFL Wolfsburg

Wolfsburg (VFL) – Marcel Schäfer wird für drei weitere Jahre die sportliche Weiterentwicklung des VfL Wolfsburg vorantreiben. Der Sportdirektor einigte sich mit den Grün-Weißen vorzeitig auf eine Verlängerung des Vertrags bis 2025. Der 37 Jahre alte ehemalige Bundesliga-Profi, der als Spieler fast zehn Jahre bei den Wölfen aktiv war und sowohl die Meisterschaft als auch den DFB-Pokal gewann, verantwortet seit 2018 mit Geschäftsführer Jörg Schmadtke die sportlichen Geschicke beim VfL Wolfsburg.

“Stolz, Teil dieses Projekts zu sein”

„Ich bin 2007 zum VfL Wolfsburg gekommen und auch während meiner Zeit in den USA dem Klub und der Stadt immer sehr verbunden gewesen. Jeder, der mich kennt, weiß, wie ich zum VfL stehe. Von daher freue ich mich sehr, dass mein Weg beim VfL noch weitergeht. Ich habe auch das Gefühl, dass ich hier noch nicht am Ende meiner Entwicklung bin, täglich dazulernen kann und dass andererseits auch der Klub noch viel Potenzial hat. Ich bin stolz und glücklich, Teil dieses Projekts zu sein und freue mich, an der Seite von Jörg Schmadtke weiter daran zu arbeiten, dass der Weg, den wir vor drei Jahren hier eingeschlagen haben, weiter nach oben führt und wir die Herausforderungen, die sich uns stellen, gemeinsam meistern werden“, so Marcel Schäfer.

„Er ist eine Identifikationsfigur“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Witter freut sich über die Verlängerung mit dem Rekordspieler der Wölfe (312 Pflichtspiele). „Marcel hat bei uns eine tolle Entwicklung genommen und gemeinsam mit Jörg Schmadtke den VfL nach zwei Jahren in der Relegation wieder auf Kurs gebracht und jetzt sogar in die Champions League geführt. Er ist eine Identifikationsfigur und steht wie kaum ein anderer für diesen Klub. Von daher ist die Vertragsverlängerung für uns eine logische Konsequenz.“

Geschäftsführer Schmadtke holte Schäfer vorzeitig aus den USA zurück

Geschäftsführer Jörg Schmadtke hatte Marcel Schäfer 2018 vorzeitig aus den USA zurück nach Wolfsburg geholt. Im März 2017 war der ehemalige Linksverteidiger zu den Tampa Bay Rowdies in die zweite amerikanische Liga gewechselt, dann aber bereits ein Jahr vor seinem Vertragsende nach Deutschland zurückgekehrt , um beim VfL als Sportdirektor einzusteigen. „Wir haben uns damals in Frankfurt am Flughafen intensiv ausgetauscht und schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen und die gleichen Ziele verfolgen“, so Schmadtke. „Es hat sich im Laufe unserer Zusammenarbeit bestätigt, dass unsere Vorstellungen, wie wir den VfL wieder in die Erfolgsspur bringen können, sehr gut zueinanderpassen. Marcel hat die Rolle als Funktionär hervorragend angenommen und sich in seinen Aufgabenbereichen sehr gut entwickelt.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.