Asyl Weltmeister

Das ZDF behauptete, dass die Liveübertragung des WM-Eröffnungsspiels zwischen Katar und Ecuador 6,21 Millionen Menschen gesehen hätten. Eine Falschbehauptung, wie wir (erneut) aufklären.

Wir hatten vor zwei Jahren schon einmal berichtet, wie die vermeintlich hohen Einschaltquoten der öffentlich-rechtlichen Sender erstellt werden. Denn es lässt sich nicht messen, wie viele Menschen tatsächlich eine Sendung schauen.

Diese Berechnungen entstehen in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut GfK. Dieses verwendet Musterhaushalte und rechnet deren TV-Konsum auf die Gesamtbevölkerung hoch. Doch da liegt – wie wir schon ausführlich berichteten – der Fehler. Die ausgewählten Haushalte sind Haushalte, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen. Sie müssen zum Beispiel Fernsehen gucken. Doch allein das machen schon viele Menschen gar nicht mehr, daher ist die Rechnung falsch.

Natürlich kann die GfK zu ihrer Berechnung keine Haushalte nehmen, die kein Fernsehprogramm schauen, da diese Haushalte immer gleich bewertet werden würden. Nämlich als gleichbleibender Faktor, der nicht konsumiert. Daher ist die Annahme der Hochrechnung auf die Gesamtbevölkerung falsch. Noch dazu wäre es sehr fraglich, wenn trotz Konkurrenz- und Auslandsangebote so viele Menschen ausgerechnet das ZDF geschaut hätten.

Katar gegen Ecuador war zwar das Eröffnungsspiel, aber es ist kein Toppspiel und sowohl die extreme Linke als auch viele Menschen aus dem bürgerlichen, sowie dem rechten Spektrum verweigern die diesjährige WM. Das ZDF ist hier mit seiner Falschbehauptung erheblich und sogar mehr als sonst üblich über die Realität hinausgeschossen.

Wir fragten beim Zentralorgan der woaken gesellschaftlichen Minderheit nach, ob man uns nicht die richtigen Einschaltqouten nennen möchte oder ob wir das tun sollen. Man behaarte auf die 6,21-Millionen-Lüge. Es dürften in Wahrheiten (wir berichteten) aber nur knapp über 1 Millionen Menschen gewesen sein.

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert