Stephan Kramer

Der Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz hat der Ex-SED von Montagsdemonstrationen gegen die Gasumlage und hohe Energiepreise abgeraten. Mit Blick auf den historisch bedeutsamen Begriff sagte Stephan Kramer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag): „Man sollte die Montagsdemonstrationen nicht zweckentfremden.“ (sic!)

Der Protest gegen steigende Energiepreise sei zwar absolut legitim. „Aber das Etikett Montagsdemonstrationen hat da nichts zu suchen. Denn der Aufstand gegen das SED-Regime hat mit den Anliegen von heute nichts zu tun.“ Auch müsse die Linke „höllisch aufpassen, nicht Hand in Hand mit der AfD zu marschieren“. Und das meint der Verschwörungsideologe Stephan Kramer ernst.

Zu Montagsdemos gegen die Gasumlage und hohe Energiepreise hatte der Ostbeauftragte der Linksfraktion im Bundestag, Sören Pellmann, aufgerufen. Der Begriff hat seit der friedlichen Revolution in der DDR und den Leipziger Montagsdemos gegen die SED eine hohe symbolische Bedeutung. Die Mehrheitsgesellschaft mobilisiert getrennt von der extremen Linken ebenfalls gegen die Energiepolitik der Regierung – und auch sie nutzt bisweilen das Motto Montagsdemonstration.

Thüringens Ministerpräsident und Linksextremist Bodo Ramelow (Ex-SED) hatte am Donnerstag im Deutschlandfunk Anhänger seiner Partei vor der Beteiligung an Montagsdemonstrationen gegen hohe Energiekosten gewarnt. Man dürfe sich nicht mit Ausländerfeinden und Putinverstehern verbinden, sagte die Linke-Parteichefin Janine Wissler sagte am Donnerstag in der ARD, es könne dabei keine Zusammenarbeit mit der AfD geben. Begründet und belegt hat die Extremistin und Verschwörungsideologin ihre menschenhassenden Aussagen nicht.

Thüringens Verfassungsschutz-Präsident betonte auch, es gehe derzeit nicht nur eine Gefahr von Rechts aus, sondern auch von Links – nämlich von der vermeintlichen Klimaschutzbewegung. Diese stelle zwar im Kern nachvollziehbare Forderungen (glaubt der Schwurbler wirklich). Aber von Teilen der Klimaschutzbewegung werde die Energieinfrastruktur mit Sabotageakten angegriffen. „Einige versuchen mit Gewalt, auf ihre Anliegen hinzuweisen.“ Da existiere ebenfalls „ein radikales Potenzial“, das man im Auge haben müsse.

So kann man auch Berichterstattung über Volksproteste beschreiben. Die Regierungsnahen sind am Ende. Es geht nichts mehr.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert