Amazon

Amazon wirbt unverblümt damit, dass Mitarbeiter ab Juli 2021 nun 12 Euro pro Stunde erhalten. Eine Marketing-Kampagne dazu wurde ebenfalls verfasst, dazu auch ein Video, wo einzelne Mitarbeiter die Firma loben. Die Echtheit kann nicht verifiziert werden.

“Ab Juli verdient jede Kollegin und jeder Kollege in Deutschland gleichberechtigt umgerechnet 12 Euro oder mehr pro Stunde, egal wo sie arbeiten. In all unseren Bemühungen für Kundinnen und Kunden stehen unsere Mitarbeitenden im Mittelpunkt. Deshalb verdienen sie den besten und sichersten Arbeitsplatz. Und deshalb haben wir uns vorgenommen, der beste Arbeitgeber der Welt zu werden”, sagt Ralf Kleber, Country Manager für Amazon in Deutschland. “Amazon ist ein fairer Arbeitgeber, behandelt alle mit Respekt und bietet seinen Mitarbeitenden vom ersten Tag an hervorragende Leistungen und Karrieremöglichkeiten. Das Gegenteil zu behaupten, ist schlicht falsch.”

Das Gegenteil zu behaupten ist auch nicht nötig, es ist einsehbar. Amazon macht jährlich Milliardengewinne und hat enorm durch die Corona-Plandemie profitiert. Die Mitarbeiter dann mit nur 12 Euro pro Stunde abzuspeisen ist schäbig. Bei Lohnsteuerklasse 1 sind das netto 1.462,49 Euro pro Monat. Damit kann man sich eine Ein- bis Zweizimmerwohnung finanzieren, wenn man nicht in einer teuren Metropole wohnt und ggf. einen Gebrauchtwagen. Urlaubsreisen, teure Hobbies und weiteres sind dann schon schwierig. “Gut leben” lässt es sich damit alle Mal, wenn bei einem Paar beide arbeiten. Doch das stört wieder die Familienplanung. 12 Euro sind nichts, worauf man stolz sein sollte, sondern ein Ausbeuterlohn.

Doch wer erhält die 12 Euro überhaupt? Zahlreiche Fernsehreportagen berichteten von schlechten Arbeitsbedingungen und fluktuierender Belegschaft. Wie die Saarbrückener Zeitung am 27. August 2020 berichtete (wir verzichten hier auf Verlinkungen zu Mainstreammedien), sind im Standort Völklingen 70 % Leiharbeiter. Woanders sieht es nicht viel besser aus. Ein Leiharbeiter hat einen Mindestlohn von 9,50 Euro (Stand: Januar 2020) und keine 12 Euro. Außerdem sind diese schnell austauschbar, wenn sie nach einem Arbeitsunfall beispielsweise länger krank sein sollten. Amazon baut auf dieses Prinzip des Missbrauchs der Leiharbeit.

12 Euro ist nichts, worauf man stolz sein sollte, sondern abgrundtief in den Boden sollte man sich schämen, wenn man seine Mitarbeiter, die einem Milliardengewinne garantieren, damit abspeist. Leider gibt es immer noch zu viele Leute, die das Spiel mitmachen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.