Kornkreis

Sie gelten vielen als Hinterlassenschaften von Aliens, doch für Bauern in England sind sie ein teures Ärgernis. Wegen Kornkreisen haben Bauern in England einem Bericht zufolge in den vergangenen Jahren Zehntausende Pfund verloren.

So berichtet die Zeitung „Guardian“ am Samstag, dass zwischen 2018 und 2022 insgesamt 92 Kornkreise verschiedener Größe Getreide im Wert von rund 30 000 Pfund (33 600 Euro) zerstört habe. Die betroffene Fläche mit Getreide entsprach demnach mehr als 40 Fußballfeldern!

Dabei werden Unmengen an Korn zerstört, die zur Produktion von Nahrungsmitteln hätten genutzt werden können. Wie der Guardian nachrechnete entspricht die Menge des Getreides 300.000 Brote! Platt gedrückte Rapssamen haben 600 Liter Rapsöl verschwendet!

Die Bauern in England reagieren deshalb zunehmend sauer. „Sie haben den gesamten Weizen zerstört, ungefähr drei oder vier Tonnen“, sagte Landwirt George Hosford dem Guardian. Mit „sie“ meint der Landwirt auch keine Aliens. Denn Schuld hätten an dem Schaden eher irdische Wesen.

„Natürlich glaube ich nicht, dass dieser Mist von Außerirdischen gemacht wird“, sagte Landwirt Hosford. „Es wird von Menschen gemacht, die Seile, Bretter und Leitern verwenden, um Teile der Ernte zu glätten.“ Weizen eigne sich besonders, weil er fein und aufrecht sei.

Schaden entsteht auch dadurch, dass Schaulustige auf dem Feld herumtrampeln. Fotos der Kornkreise und ihre Standorte tauchen oft schon nach kurzer Zeit im Internet auf.

Kornkreise finden sich auch immer wieder in Deutschland, aber in Südengland und dort vor allem in der Grafschaft Wiltshire gibt es besonders viele. Die Herkunft des Phänomens wird immer wieder diskutiert. Eine ganze Fangemeinde hält die Kornkreise für außerirdischen Ursprungs.

Angesichts der steigenden Getreidepreise infolge des russischen Kriegs gegen die Ukraine waren die Kornkreise zuletzt stärker in die Kritik geraten. An den Londoner Terminbörsen ist der Preis pro Tonne Weizen seit 2021 um 30 Prozent gestiegen und der Preis für Gerste um fast 40 Prozent.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert