Jessica Tatti

„Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,3 Prozent. Trotz der noch stabilen Quote ist keinesfalls ein entspanntes Zurücklehnen angebracht. Der Arbeitsmarkt könnte schon bald ins Wanken geraten. Vor wenigen Tagen hat das ifo-Institut eine besorgniserregende Umfrage veröffentlicht: Jedes vierte Unternehmen plant angesichts der Energiepreisexplosion Arbeitsplätze abzubauen. Die Bundesregierung muss ihren Dornröschenschlaf beenden und endlich Krisenpolitik im Interesse der Beschäftigten machen“, kommentiert Jessica Tatti, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, die heute von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Arbeitslosenzahlen. Tatti weiter:

„Die Energiekrise und die damit einhergehenden rasant steigenden Kosten für Unternehmen werden zum massiven Risiko für die Beschäftigten in Deutschland. Während sich die Bundesregierung noch immer mit ihrem Gerede vom ‚robusten Arbeitsmarkt‘ beruhigen will, plant ein Viertel der Unternehmen den Abbau von Jobs. Fast jedes zehnte plant die Verlagerung von Betriebsstätten ins Ausland. Diese Zahlen haben sich seit April nahezu verdoppelt und belegen eine dramatische Zuspitzung der Lage vor der anstehenden Rezession. Die Bundesregierung muss sich endlich ihrer Verantwortung für unzählige Beschäftigte stellen und eine Zunahme von Insolvenzen und Abwanderungen von Unternehmen verhindern. Der Gaspreisdeckel darf für Verbraucher, kleine und mittelständische Betriebe nicht erst im März kommen. Es braucht jetzt einen wirksamen Energiepreisdeckel, der für mehr Sicherheit sorgt. Auch die Sanktionspolitik muss als ein Treiber der Inflation im Interesse der Arbeitnehmer und ihrer Betriebe endlich überprüft werden. Ansonsten könnte schon der anstehende Winter den Arbeitsmarkt erschüttern und viele Beschäftigte den Job kosten.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert