SachsenEnergieDirk Hilbert (li), Aufsichtsratsvorsitzender ENSO/DREWAG und Dr. Frank Brinkmann (re), künftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie AG. Foto: Oliver Killig / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/54222 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH/Oliver Killig"

Dresden (ots)Auf den letzten, entscheidenden Gremienversammlungen im Jahr 2020 haben die DREWAG-Gesellschafter und ENSO-Aktionäre mit einer Zustimmungsrate von 99,8% der Fusion von DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH und ENSO Energie Sachsen Ost AG zur SachsenEnergie AG zugestimmt. SachsenEnergie versorgt als viertgrößter Kommunalversorger Deutschlands ab dem 1.1.2021 die sächsische Landeshauptstadt und die vier Ostsächsischen Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz mit allen leitungsgebundenen Medien.

„Nun sind wir am Ziel. Mit SachsenEnergie heben wir ein Unternehmen mit hohem Regionalbezug aus der Taufe. 168 Kommunen und die sächsische Landeshauptstadt haben sich zusammengetan. Wir wollen neue Wege in Sachen Infrastruktur, Nachhaltigkeit und Versorgungsicherheit gehen und die Energiewende konstruktiv vorantreiben. Wir danken unseren Gesellschaftern und Aktionären für den großen Vertrauensvorschuss“, so Dr. Frank Brinkmann, künftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie AG.

Dr. Frank Brinkmann, künftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie AG bei den Gremienversammlungen ENSO/DREWAG zur Fusion zur SachsenEnergie am 18.12.2020 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/54222 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH/Oliver Killig“

Von diesem gemeinsamen Kraftakt profitieren nicht nur die 1,5 Millionen Einwohner im Versorgungsgebiet, sondern die gesamte Region. In den kommenden zehn Jahren will SachsenEnergie über 2 Milliarden EUR in die Versorgungsinfrastruktur investieren. Die breite Produktpalette schafft Versorgungssicherheit und wird immer weiter ausgebaut – sei es in Sachen Digitalisierung, technologischer Entwicklung oder Dekarbonisierung. Das in der Region verwurzelte Unternehmen übernimmt Verantwortung für sein Versorgungsgebiet, fördert Kultur, Sport und soziales Engagement vor Ort und schafft langfristige, sichere Ausbildungs- und Arbeitsplätze. SachsenEnergie hat 3.300 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von 2,8 Milliarden Euro und eine Bilanzsumme von 2,5 Milliarden Euro. Wichtiger Unternehmensgrundsatz ist die Gleichbehandlung von Stadt und Land bei allen Versorgungsstandards, wie beispielsweise Glasfaserausbau und GigaBit-Versorgung. Im Zuge der Fusion der Muttergesellschaften findet gleichzeitig auch die Transposition der beiden Netzgesellschaften ENSO Netz und DREWAG Netz statt. Aus der bislang gebietsbezogenen Abgrenzung von Gas- und Stromnetz gehen zukünftig zwei nach Gasdruckstufen- bzw. Spannungsebenen getrennte Netzgesellschaften hervor. Die beiden Marken DREWAG und ENSO bleiben als Produktmarken erhalten.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert