Apotheke

Jeder Fünfte soll betroffen sein, so heißt es. Die Krankenkassenbeiträge steigen dieses Jahr einmal mehr. Dazu erklärt Maria Klein-Schmeink, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, welche mit in der Regierungsverantwortung sind, dass die Steigerung absehbar gewesen sei und auf verschiedene Ursachen zurückgehe. Doch dies ist nur zum Teil richtig.

Als Gründe nennt Frau Klein-Schmeink in Ihrer Pressemitteilung vom heutigen Tag den medizinischen Fortschritt und eine älter werdende Gesellschaft. Diese Äußerung ist beängstigend und zeigt, dass die Korruption auch bei den Grünen angekommen ist. Denn jedem Politiker sollte nicht nur klar sein müssen, was der Grund für die hohen Kassenbeiträge ist, es ist auch davon auszugehen, dass diese es alle wissen, denn kaum ein Land hat so viel beratendes und zuarbeitendes Fachpersonal wie unsere deutschen Politiker.

Wie Spiegeltopp-Redakteur Markus Grill, Medizinikone Prof. Peter C. Gøtzsche und zahlreiche andere Topexperten dargelegt haben, kann vor allem in Deutschland der Krankenkassenbeitrag ohne Probleme halbiert werden. Denn die meisten Krankenkassenkosten gehen für Medikamente drauf, die gar nicht benötigt werden, keine bis kaum eine Wirkung haben oder bereits vorhandene und günstigere, da patentfreie Medikamente „ablösen“.

Der Grund für die hohen Krankenkassenbeiträge sind die die Geschäfte der Pharmaindustrie, nicht aber ein medizinischer Fortschritt und schon gar nicht eine älter werdende Gesellschaft. Die Grünen zeigen hiermit eindrücklich, dass sie Big-Pharma und ihre Wirtschaft ausdrücklich und offensiv unterstützen. Wer die wählt und glaubt, für eine soziale gerechte Welt einzutreten, hat den Gong nicht gehört.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.