Schweine

Investitionen in höhere Tierwohlstandards können künftig mit bis zu 80 Prozent gefördert werden. Zudem wird die Förderdauer für Tierwohlmaßnahmen nicht mehr auf sieben Jahre begrenzt, sondern ist ab 2023 unbeschränkt.

Dazu teilt der stellvertretende Agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Wilhelm von Gottberg, mit:

„Die genannten Maßnahmen sind der richtige Weg zu mehr Tierwohl in Deutschland und eine wichtige ökonomische Stütze für viele Landwirte, um in die Tierhaltung zu investieren. Jetzt dürfen die Bundesländer den Tierhaltern keine hohen bürokratischen Hürden auferlegen. Denn Sie tragen nun die hohe Verantwortung, den Tierhaltern eine gesellschaftliche sowie finanzielle Perspektive zu geben und die Tierhaltung in Deutschland zu halten, um den Verbrauchern auch weiterhin regionale Produkte wie Milch und Fleisch anbieten zu können.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.