Auitohaus

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dirk Spaniel, erklärt zur Eröffnung der IAA Mobility:

„Die nunmehr in München unter IAA Mobility firmierende Messe ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Das Auto spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Stattdessen stehen abgehobene, unpraktische Mobilitätskonzepte im Vordergrund. International verliert Deutschland aufgrund dieser Haltung immer mehr den Ruf als Spitzenstandort der Autoindustrie.
Während in Deutschland die linksgetriebene Politik ein Ende von Individualverkehr und Verbrennungsmotor anstrebt, orientieren sich immer mehr internationale Autokonzerne nach Asien und sehen die Shanghai-Automesse als zentralen Ort, Innovationen zu präsentieren. Die einstmals hochangesehene IAA verkommt damit zu einer Messe zweiter Klasse – ganz so, wie der Automobilstandort Deutschland selbst.

Doch selbst die deutschen Autobauer stürzen sich auf politisch subventionierte Mobilitätskonzepte, statt ihre Stärken in der Verbrennertechnologie auszuspielen. Die deutschen Autobauer haben keine Wahl als auf die fiktiven Bedürfnisse einer politisch gestalteten, surrealen Welt in Deutschland einzugehen. Für Deutschland und den Wohlstand der Deutschen ist die Automobilindustrie lebensnotwendig. Wir müssen hier endlich wieder zu klassischen Ingenieurstugenden zurückkehren: Technologieoffenheit statt ideologischer Scheuklappen. Dann wird Deutschland auch wieder ganz vorne mit dabei sein.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.