Sebastian Münzemeier

Der Vorsitzende des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, Sebastian Münzenmaier, unterstützt die Forderung der Gaststättenbetreiber, sogenannte Heizpilze in der Gastronomie wieder zuzulassen.

Wie auch der Vorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele (SPD), sieht Münzenmaier die Chance, die Gastwirte mit dieser Maßnahme zu entlasten: Die Bundesagentur für Arbeit befürchtet eine Pleitewelle in der Gastronomie und so ließ sich der BfA Vorsitzende mit den Worten ein: „Wenn die Gastwirte mit Heizpilzen ihre Gäste noch einen Monat länger an der frischen Luft bewirten können, wäre das sicherlich ein Gewinn“

Münzenmaier erklärt dazu:

„Heizpilze sind sicher kein Allheilmittel, aber in der Krise zählt jede noch so kleine Maßnahme, wenn sie der Branche hilft. Ich wünsche mir, dass die zuständigen Kommunen schnell und pragmatisch reagieren, denn die Situation für die Branche ist durch den Lockdown der Regierung schon dramatisch genug. Alle Regierungs- und Verwaltungsstellen sollten daher Hilfe und Entgegenkommen zeigen, wo immer es möglich ist.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Das wahre Gesicht des Dr. Fauci
Das wahre Gesicht des Dr. Fauci

29,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

»Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Mikki Willis, Filmregisseur

Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.