Bahn

Zum Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende, Alexander Gauland:

„Was Bahnkunden nun, mitten in der Urlaubssaison und womöglich über Wochen, erleiden müssen, ist eine Zumutung. Schuld an den chaotischen Zuständen sind jedoch nicht in erster Linie die Lokführer, sondern die Regierung. Es geht nämlich um viel mehr als nur um bessere Arbeitsbedingungen: Der heraufziehende Bahnstreik war absehbar und ist die zwangsläufige Folge eines völlig verfehlten Tarifeinheitsgesetzes.

Es kann nicht sein, dass das Tarifeinheitsgesetz bei der DB dazu instrumentalisiert wird, kleinere, vom Arbeitgeber unabhängige Gewerkschaften in die Bedeutungslosigkeit zu treiben. Die beharrliche Sturheit von GDL-Chef Weselsky und der Existenzkampf der GDL mittels harter Tarifforderungen sind daher absolut verständlich. 

Eine schnelle Einigung tut jetzt Not – nicht zuletzt mit Rücksicht auf die zahllosen betroffenen Urlaubsreisenden. Die Bahn und ihre Gewerkschaften müssen sich wieder an einen Tisch setzen und der GDL muss ein akzeptables Angebot vorgelegt werden. Nur so lässt sich der Arbeitskampf schnell beilegen.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.