Manager

Die Bundesregierung plant eine tiefgreifende Reform der Mitbestimmungsgesetze. Bislang richtet sich die Besetzung der Aufsichtsräte nach der Beschäftigtenzahl. So müssen Arbeitnehmer zu einem Drittel im Kontrollgremium eines Unternehmens vertreten sein, wenn ihre Anzahl zwischen 500 und 2000 liegt. Allerdings gibt es Ausnahmen für verschiedene Firmenkonstrukte, etwa für Muttergesellschaften. Diese haben, anders als ihre Tochterfirmen, meist nur wenige Beschäftigte und brauchen daher keinen Aufsichtsrat. Der Ampel-Koalition ist das ein Dorn im Auge. Von den Regierungsplänen sind insbesondere Familienunternehmen betroffen.

Die Pläne der Bundesregierung bedeuten für Deutschlands Familienunternehmen bürokratischen Mehraufwand und hohe Kosten. Profitieren würden davon nur wenige Fachanwälte, von denen sich die betroffenen Unternehmen über die komplexen Vorschriften beraten lassen müssten. Die unternehmerische Freiheit würde durch neue Vorgaben weiter eingeschränkt, und auch die Mitarbeiter hätten dadurch keinen Nutzen. Der Geschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Markus Jerger, hält diese Ideen daher für realitätsfern: Ein Zwangsaufsichtsrat sei ‚mit der unternehmerischen Freiheit im Mittelstand unvereinbar‘.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das wahre Gesicht des Dr. Fauci
Das wahre Gesicht des Dr. Fauci

29,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

»Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Mikki Willis, Filmregisseur

Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert