LügenLügen

Hauptsache Klickzahlen (davon haben sie wenig), das scheint die Maxime von Reichelts Magazin Nius zu sein. Dabei geizt es nicht mit reißerischen Schlagzeilen. Und die meisten Menschen, die leider nur die Überschriften lesen, glauben das, was dort steht.

Gestern hieß es so zum Beispiel „Doch keine Verschwörungstheorie: Ab Januar darf Ihnen die Regierung den Strom drosseln“. Das ist jedoch „nur“ bedingt richtig. Es betrifft explizit nicht den normalen Haushaltsstrom. Es geht ausschließlich um die Versorgung von regulierbaren Wärmepumpen und Ladevorrichtungen für Elektroautos.

Hintergrund ist, dass die Netze gar nicht für die schnell vorangetriebene Mehrbelastung ausgelegt sind. Das schreibt die Nius-Redaktion auch (zumindest). Die Ampelregierung hat hier Dinge vorangetrieben, ohne die nötige Infrastruktur bereitzustellen und gleichzeitig energieliefernde Kraftwerke (Kohle und Atom) abzustellen. Es war von Anfang an klar, dass das nicht funktionieren würde. So berichteten wir bereits vor Monaten, dass in Berlin zahlreiche Wärmepumpen wegen Energiemangel nicht in Betrieb genommen werden könnten.

Die Bundesnetzagentur hat wegen des bereits bestehenden Umstandes lediglich eine rechtliche Grundlage geschaffen, damit Elektroautos und Wärmepumpen den privaten Haushalten und der Industrie nicht den Strom klauen. Natürlich gibt das Einschränkungen im Bereich der Mobilität – wenn man ein Elektroauto besitzt. So würde ein E-Auto in Ausnahmefällen nur in zwei Stunden für 50 km Strecke geladen werden können. Das reicht in der Regel bis zur nächsten öffentlichen Ladestation. Ein Umstand, ja, aber die Elektromobilität außerhalb des Tesla-Netzwerkes war von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die Menschen ließen sich ohne vorhandene Infrastruktur und mit nicht ausgereifter Technik mit Subventionen und Steuervergünstigungen zum Kauf eines eAutos bewegen.

Skurril: Netzbetreiber dürfen den weiteren Ausbau von steuerbaren Ladestationen und Wärmepumpen nicht mehr mit dem Verweis auf mögliche Engpässe verweigern. (sic!) Doch es ist in der Tat so, dass bisher eine vollständige Abschaltung dieser steuerbaren Verbrauchseinrichtungen möglich war. Das ist ab 1. Januar nicht mehr der Fall. Eigentlich eine Verbesserung, wenn man bei der katastrophalen Energiepolitik der Ampel davon überhaupt sprechen kann.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert