Corona

Wenn es um die zahlreichen „Zufälle“ in der Fake-Pandemie um Corona und augenscheinlichen Pharma-Lobbyismus geht, dann fallen dort immer wieder in enger Zusammenarbeit die Ludwig-Maximilians-Universität München und ebenfalls in München stationierte wissenschaftliche Dienststellen der Bundeswehr (oftmals auch im Verbund) auf.

So hieß es auch wieder in einer gestern veröffentlichten verschwörungsmythologisch anmutenden Presseerklärung der Universität: „Menschen mit Blutkrebserkrankungen haben häufig eine Immunschwäche und damit verbunden ein erhöhtes Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung. Zudem führen einige Krebstherapien dazu, dass diese Patienten keine oder kaum Antikörper nach COVID-19-Impfung gegen SARS-CoV-2 bilden. Allerdings können durch eine Impfung auch sogenannte T-Zellen aktiviert werden, die insbesondere für die langfristige Immunantwort zuständig sind.“ Doch die Formulierung ist hier wie im Rest des Presseartikels schwammig und lässt Interpretationsspielraum. So liest man entsprechend häufig Wörter wie „kann“, „deutet“ oder „möglich“. Die Veröffentlichung im Magazin Nature (DOI: 10.1038/s43018-022-00502-x) zeigt dann auch warum: Die vermeintliche Studie war weder doppelblind, noch mit meiner Kontrollgruppe durchgeführt worden. Sie entspricht in keiner Weise wissenschaftlichen Standards. Auch wurde an keiner Stelle die jeweilige Behandlung und das jeweilige Stadium des Krebses, sowie die sonstige Verfassung der sonst gesunden und „kranken“ Personen erklärt. Die ganze Studie ist Fake.

Ja, wen wundert das denn auch, schließlich wurde im Januar 2020 der vermeintlich (auch das ist widerlegt) erste Covid19-Fall in Deutschland durch die Infektiologin Camilla Rothe an dieser Universität „nachgewiesen“. Als Wissenschaftlerin hätte sie natürlich wissen müssen, dass ein PCR-Test kein Indiz für eine Infektion ist, aber das ist wiederum eine andere Geschichte. Auch in der weiteren Fake-Pandemie machte die Universität immer wieder auffallend oft von sich Reden. Die gesamten Äußerungen waren durchweg unwissenschaftlich, wie wir es bereits oben erläutert haben. Wir fragen uns daher ernsthaft, ob nicht in der Pharma- und Krankenhausbranche übliche Gelder eine Rolle spielen. Nachfragen lohnt natürlich nicht, da es niemand zugeben würde, aber natürlich gilt hier die Unschuldsvermutung bis der Beweis erbracht ist. Dieser würde uns dann aber auch nicht überraschen.

Ebenfalls im Bunde ist der Sanitätsdienst der Bundeswehr mit seinen medizinischen Anlagen in und um München. Erst dieses Jahr fand man dort die erste Affenpockeninfektion in Deutschland. Natürlich geschah dies – wer hätte Anderes erwartet? – kurz bevor ein neues Medikament gegen das Affenpockenvirus herauskam. Mittlerweile hört man nicht mehr viel von dieser Krankheit.

Nachdem nun gestern die neueste Fakemeldung der Ludwig-Maximilians-Universität München herauskam, über welche sich Tausendfach auch schon auf Telegram amüsiert wurde, will ausgerechnet diese Universität einen Vortrag gegen vermeintliche Fake-News halten. Dies soll im Verbund mit der Universität der Bundeswehr (was für ein Zufall) stattfinden und den Titel „Wissenschaft und Demokratie in Zeiten von Fake News“ tragen. Nun ja, Fake News gibt es wohl schon etwas länger, genau wie Wissenschaft und Demokratie. Die Ludwig-Maximilians-Universität München hat unserer seriösen Einschätzung nach allerdings nur mit einem aus dem Dreiergespann zu tun. Und dieses hat mit freiheitlichen Werten nicht viel zu tun – möglicherweise aber mit dem Geldbeutel der ein oder anderen Person.

Als denjenigen mal jemand auf den Zahn fühlen möchte, hier sind die Termine:

Dienstag, 10. Januar 2023
19.00 - 20.30 Uhr
in der Großen Aula im Hauptgebäude der LMU
Geschwister-Scholl-Platz 1
München
Für die Teilnahme in Präsenz ist keine Anmeldung erforderlich.
Die Veranstaltung wird zudem als Livestream übertragen.
 Anmeldung für den Livestream

Newsletteranmeldung

Werbung

Vir-Ex-Vita

VIR-EX VITA nach Dr. DoeppAusleitung mutlipler Schadstoffen von Impfungen. 💉💉

Dr. Doepp über die Coronakrise:

«Es ist nach allen Unterlagen, die ich habe, ein Fake. Dahinter stecken ganz andere Interessen. Die Maske ist ja reiner Blödsinn, das ist eine Versklavung der Menschheit. Es wäre ohne weiteres möglich, ohne Impfungen das Ganze zu beenden.“
Und diese Aussage machte ihn zum
„Verschwörungstheoretiker“ 😏

Dr. Doepp hat aus seiner jahrzehntelangen Erfahrungen als Naturmediziner eine Rezeptur entwickelt, die mithelfen kann, Inhalte von Impfstoffen aus dem Körper zu leiten.
Dieses ist für alle Menschen, die sich in guten Glauben haben Impfen lassen und nun unter Nebenwirkungen leiden bzw. die sich vor eventuelle Nebenwirkungen schützen möchten.

Auch für Ungeimpfte ist das Elixier von hoher entgiftender Wirkung und daher sehr empfehlenswert.
Somit hast Du Dein Schutzschild gegen das, was gerne „Viren“ genannt wird🛡

👉Dein VIR – EX VITA 💪❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert