Corona Virus Mutation

Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Lucy van Dorp untersuchten am UCL Genetics Institut Mutationen des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2. Die Wissenschaftler untersuchten dafür die Virusgenome von 46.723 Patienten aus 99 Ländern mit Covid 19. Dabei konnten sie insgesamt 12.706 Mutationen identifizieren, darunter 398 wiederholt auftretende Sars-CoV-2-Mutationen. 185 Tests zeigten, dass sich das Virus unabhängig voneinander mindestens drei Mal in der selben Weise mutierte. In weiteren Tests kamen die Forscher jedoch zu dem Schluss, dass keine der Mutationen zu einer erhöhten Übertragbarkeit des Virus unter Menschen führte.

Doch das Interessante folgt erst noch. Man ging davon aus, dass das Virus im Oktober/November 2019 auf den Menschen überging. Doch zu diesem Zeitpunkt schien es schon die Spitze seiner Entwicklung erreicht zu haben. Dies würde bedeuten, dass hiermit die enorme Gefährlichkeit und exponentielle Ausbreitung widerlegt wäre. Und zwar eindeutig, ein für alle Mal und wissenschaftlich. Wir erinnern gerne noch einmal daran, dass de Charité Berlin, aber auch das Bundesgesundheitsministerium keinen Nachweis über die exponentielle Ausbreitung vorweisen konnten.

Allerdings warnen die Forscher vor einem: Jetzt, wo der Impfstoff verwendet wird, könnte ein evolutionärer Druck auf das Virus ausgelöst werden, wodurch es weiter mutieren könnte. Man gehe davon aus, dass man dies aber rechtzeitig erkennen könnte. Was nicht erwähnt wird, aber auch nicht Bestandteil der Studie ist, ist die Tatsache, dass erst durch die Impfung eine wiederkehrende Impfung nötig wäre – sollte sich das Virus in weiteren Mutationen durch die Impfung verursacht nicht neutral verhalten, sondern positiv für seine „Sicht“.

Newsletteranmeldung

Werbung

Codex Humanus

99,90 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

3 Bände, gebunden, gesamt 2763 Seiten

»Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass Hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist.« Prof. Dr. Friedrich F. Friedmann

In einer schwierigen Zeit, in der mächtige, geldorientierte Interessengruppen unmittelbaren Einfluss auf unser Gesundheitssystem nehmen, sind unabhängige Informationen, die dem Menschen dienen, äußerst spärlich gesät. Der künstlich erzeugte Status »repräsentative Studien« ermöglicht aufgrund des unbezahlbaren Patentwesens eine Ausgrenzung von Abertausenden ernstzunehmenden, medizinischen Erkenntnissen, die es exakt deshalb nicht in die Lehrbücher angehender Mediziner und nur sehr selten in den konventionellen Buchhandel schaffen.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit ist anders!

Getreu dem Slogan »Wer heilt hat recht«, vertritt der Autor Thomas Chrobok aus tiefster Überzeugung die Auffassung, dass jeder mündige Bürger ein selbstverständliches Informationsanrecht auf das gesamte zur Verfügung stehende Repertoire an bestens erforschten Präventions- und Therapiemöglichkeiten besitzt, um sein höchstes Gut – seine Gesundheit – zu schützen beziehungsweise wiederherzustellen und seiner biologischen Alterung erfolgreich entgegenzuwirken!

Mit dem Codex Humanus, dem Buch der Menschlichkeit steht Ihnen erstmals dieses kostbare Wissen in drei Bänden unzensiert in komprimierter Form auf knapp 3000 Seiten verständlich für jedermann zur Verfügung. Sämtliche Aussagen sind durch Studien und Expertenaussagen bestens untermauert und fachlich fundiert.

Die Verschmelzung von bewährter Tradition mit der Moderne, die detaillierte Beschreibung der effizientesten, traditionellen Heilmittel von Naturvölkern wie den Indios, dem indischen Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie den aktuellsten Errungenschaften der westlichen Ausrichtungen der Orthomolekularmedizin, der Biochemie und der Epigenetik machen dieses Buch so einzigartig.

Innerhalb Europas versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

11 Gedanken zu „Fast 13.000 Coronamutationen bekannt – Impfen könnte abhängig machen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.