Endzeit

Dass die Grünen gerne alles für sich umdeuten und es laut in die Welt hinausschreien, ist allgemein bekannt. So bedeutungslos diese Partei mit ihren Ideologen aber auch ist, es ist wichtig, immer wieder auf die wissenschaftlichen Irrtümer dieser Linksextremisten hinzuweisen. So haben diese jetzt die niedrigen Wasserstände im Sommer für ihre Agenda entdeckt.

Nicht der Klimawandel ist es, der für niedrigere Wasserstände in Binnengewässern sorgt, schon gar kein menschengemachter Klimawandel, auch kein Treibhauseffekt (fehlende wissenschaftliche Evidenz), sondern ein ganz natürliches Phänomen, welches sich Sommer nennt. Es gibt Zahlen, die „belegen“ sollen, dass der Wasserstand in den letzten Jahren deutlich mehr sinkt als vor Jahrzehnten, doch sind diese Zahlen falsch. So werden beispielsweise Extremwerte mit Durchschnittswerten verglichen und Momentaufnahmen dargestellt. Auch bleibt die mediale Aufmerksamkeit durch das Medium Internet in den letzten 30 Jahren außer Acht.

Doch das sehen die Linksextremisten Lukas Benner und Jan-Niclas Gesenhues offenbar anders. In einer polemisch aufgemacht Pressemitteilung sagen sie unter anderem, dass bereits jetzt Binnenschiffe nur noch zur Hälfte beladen werden dürfen. Was ist denn bitte „bereits jetzt“? Wir haben Ende Juli, mitten im Sommer. Wann wäre es den Ideologen denn genehm? Im Oktober?

Dann kommt natürlich der Verweis auf den vermeintlichen Klimawandel. 2018, das Hitzejahr wird genannt und dass der Rhein dort tief stand. Keine Seltenheit. Auch 15 Jahre zuvor im Jahr 2003 war er nur noch „halb befüllt“ im Sommer. Auch damals riefen Klimaalarmisten für kommende Jahre den Notstand aus. Der volkswirtschaftliche Schaden soll in die Milliarden gegangen sein. Eine These, die jedoch von den beiden Linksextremisten nirgends belegt wird. Eine Webrecherche unsererseits lieferte keine Ergebnisse.

Es folgen dann weitere Jammereien und schließlich endlich eine Lobdudelei der Ampel, was sie tut. Dabei ist von Strategien die Rede. Details werden nicht genannt, man findet auch nichts außer schöner Worte wenn man die Begriffe eingibt.

Doch dass manche Jahre heißer ausfallen als andere und dass in manchen Jahren die Wasserstände niedriger sind als sonst auch, das ist ganz normal, gab es schon immer. Im Jahr 1540 war die Insel Landau im Bodensee mit dem Land verbunden, der Rhein hatte nur noch ein Zehntel seines Wassers geführt (2003 war es noch die Hälfte) und die Donau war teilweise ausgetrocknet. Dinge, die passieren und die Menschheit überlebt es. Doch eine gute Nachricht gibt es: Die Menschen werden auch die Grünen überleben.

Newsletteranmeldung

Werbung
Berlin Strom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.