Hendrick Streeck

Regierungswissenschaftler und Pharmalobbyist Hendrik Streeck sprach auf dem Kleinstsender n-tv davon, dass das SARS-Cov-2-Virus weiter mutieren würde und uns daher im Herbst und Winter weitere Mutationen bevorstehen würde. Dabei lässt der Verschwörungsideologe jedoch wissenschaftliche Fakten außen vor.

Bereits im November 2020 veröffentliche ein Team von Wissenschaftlern um Lucy van Dorp vom University College London eine Studie, die unter anderem belegt, dass es fast 13.000 Mutationen des Corona-Virus gibt und dieses zum Zeitpunkt seiner offiziellen Entdeckung Ende 2019 bereits seinen Höchststand an Effektivität erreicht hat. Würde Herr Streeck wissenschaftlich arbeiten und nicht für die Interessen von Superreichen argumentieren, würde er das sagen. Er hat für uns daher als Experte unlängst jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

Auf Grundlage weiterer wissenschaftlicher Indizien und Fakten (auf unserer Seite einfach die Suchfunktion benutzen) ist aber davon auszugehen, dass das Virus offiziell schon früher entdeckt wurde und die dadurch grippeähnliche Erkrankung lediglich von der Pharmabranche genutzt wurde, um Geld zu verdienen – ähnlich wie früher mit Cholesterinsenkern, die der jetzige Gesundheitsminister, Verschwörungsideologe und Pharmalobbyist Karl Lauterbach vor einigen Jahren noch medienwirksam im Fernsehen bewerben wollte.

Newsletteranmeldung


Gold

Edelmetalle sind gerade in Krisenzeiten die sicherste Anlage.

Mit ALLSTARS kaufst du echte 1g Goldbarren zum Vorzugspreis.

Der günstigste Goldsparplan der Welt
mit echten zertifizierten 1 Gramm Goldbarren

Jetzt Depot bei AllStars eröffnen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.