Feuer

Ob die BRUTALE Hitze den kompletten August bleibt, möchte der Berliner Kurier (linksextreme Lokalzeitung in Berlin) gerne in seinem Artikel erörtern. Es wird bildlich und thematisch in Aussicht gestellt, dass die ganze Menschheit mit Höllenqualen verbrennen wird. Kurzum: Es ist Sommer und die nächsten beiden Tage haben wir über 30 Grad.

So berichtet die verschwörungsideologische Lokalzeitung von „krassen Wärmespitzen“, die natürlich nur regional in den dafür bekannten Regionen auftreten, aber das verschweigen die Klimamystiker. Auch sei es nicht das erste Mal, dass Deutschland dieses Jahr von der Sommer-Hitze getroffen wird. Richtig, denn wir hatten an zwei Tagen 38 Grad und an zwei weiteren über 30 Grad. Gilt für Berlin. In anderen Regionen Deutschlands gab es aber auch „nur“ für diese Jahreszeit typische Temperaturen. Es ist ein eher durchwachsener Sommer bisher. Abwechselnd Regen, Sonne und mittelmäßige Temperaturen, meistens zwischen 20 und 30 Grad.

Dominik Jung, der durch derartige Falschinformationen schon häufiger diesen Sommer aufgefallen ist, behauptet fälschlich, dass die Hitze den kompletten August bleiben könnte und die Natur zerstören könnte. Lieber Herr Jung, um die Natur zu zerstören, haben heißere Jahre nicht ausgereicht. Und seriöse Wetter-Experten bestätigen, dass die Temperatur ab Freitag wieder abnehmen wird. Vielleicht sollten Sie sich einfach einen anderen Beruf suchen?

Die Rheinische Post berichtete gestern noch, dass das Ende der Menschheit drohen könnte. Aber nicht wegen der US-Interventionen in der Ukraine oder Taiwan und den Nahen Osten. Sondern wegen dem vermeintlichen vom Menschen gemachten Klimawandel. Ob dieser mit dem Redakteur der Rheinischen Post im selben Raum ist, bleibt unklar. Ebenso, ob es da bestimmte Geldgeber an die Redaktion für solche Artikel gibt.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Perfekte Krisenvorsorge
Perfekte Krisenvorsorge

9,99 €** 19,95 €

Sonderausgabe in anderer Ausstattung

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Heute schon an morgen denken:
Was Sie heute tun sollten, um morgen nicht zu den Krisenverlierern zu gehören!

Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste.

Versandkostenfrei beim Koppverlag innerhalb Europas bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.