Kekulé

Wie die Mitteldeutsche Zeitung als erste berichteten, hat die Martin-Luther-Universität in Halle dem Top-Virologen eine „vorläufige Dienstenthebung“ erteilt. Es soll offenbar um ein Diziplinarverfahren gehen, wären Kekulé selbst von einer politischen Motivation der Universität spricht. Er kündigte rechtliche Schritte an.

Foto: © Superbass / CC-BY-SA-4.0 (via Wikimedia Commons)

Zusammen mit Christian Drosten und Hendrik Streeck gehört Kekulé zu der Elite der Virologen in Deutschland, wenn man dem Mainstream glauben darf. Aber ganz sicher ist er durch die diversen Medienauftritte einer der bekanntesten Vertreter. In zahlreichen Fernsehsendungen und Talkshows war er zu Gast. Kekulé war einer der ersten, die vor dem Corona-Virus warnten.

Doch in letzter Zeit ist er immer häufiger in die Kritik geraten, widersprach öffentlich Impffantasien des Robert Koch Instituts (eine Impfung würde vor Ansteckung schützen), teilte aber auch gegenüber der Bundesregierung seine Meinung offen mit. Die Vorwürfe der Universität seien „an den Haaren herbeigezogen“, es sei „unmöglich, wie diese Universität mit ihren Professoren umgeht“. Es sei ein politisches Urteil, gegen das er rechtlich vorgehen werde.

Herr Kekulé darf Stefan Raven News jederzeit vertraulich kontaktieren.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.